Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

27. Januar 2019
Vermarktung von Sportstätten

SPD will gesamten Sport profitieren lassen

ASV-Antrag soll geprüft werden
Jörg Dickmanns
Jörg Dickmanns (SPD)
Der Vorschlag des ASV Süchteln, den Namen des Sportparks auf den Süchtelner Höhen zu vermarkten, stößt bei den Viersener Sozialdemokraten nicht auf ungeteilte Zustimmung. „Es handelt sich hierbei um städtische Sportanlagen. Auch wenn einige Vereine wie der ASV einen Eigenanteil geleistet haben, damit die Sportanlagen fit für die Zukunft sind, ist die Politik gefordert den Sport in unserer Stadt in Gänze zu betrachten“, erklärt der sportpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Jörg Dickmanns.

Gerade der nun vorgelegte Rahmenplan „Bewegtes Viersen“ müsse bei allen zukünftigen Überlegungen eine zentrale Rolle spielen. Hier wurde der Politik deutlich aufgezeigt, dass es gilt, den bisherigen Blickwinkel auf den Sport zu vergrößern und der Begriff Sport in Viersen weitergefasst werden müsse. Hier gehe es nicht mehr nur um den Vereinssport, sondern um sportliche Betätigung verschiedenster individueller Formen.

Auch die verstärkte Einbindung von KiTas und Schulen sowie die Öffnung und Erschließung anderer öffentlicher Bereiche für bewegungsfreundliche Aktivitäten gelte es zu berücksichtigen. "In Zeiten knapper Kassen und angesichts der beschlossenen Verplanung der Sportstättenpauschale bis 2023 sind Investitionen in diesem Bereich aber leider enge Grenzen gesetzt", so Dickmanns weiter. Die Erschließung zusätzlicher Einnahmen durch die Vermarktung von Viersener Sportstätten könne hier durchaus zusätzlichen Handlungsspielraum erröffnen.

Und genau hier sehen die Sozialdemokraten durchaus Berührungspunkte zum ASV-Antrag."Grundsätzlich sind wir vor diesem Hintergrund bereit, eine mögliche Vermarktung von Sportstätten zu prüfen und ergebnisoffen zu diskutieren." Aber dazu müssten zunächst Rahmenbedingungen und Einnahmemöglichkeiten geklärt werden „Die Möglichkeit die Namen von städtischen Sportanlagen zu vermarkten ist durchaus interessant.

Die Verwaltung soll hier eine Vorlage erarbeiten. Wichtig ist uns jedoch, dass berücksichtigt wird, dass mögliche Erträge hieraus nicht nur dem einzelnen Verein, sondern dem gesamten Sport in Viersen zugute kommen. Dem Breitensport genauso wie den kleinen Sportvereinen“, so Fraktionsvorsitzender Manuel García Limia. Dazu müsse aber neben der Klärung der Rahmenbedingungen auch eine Kosten-Nutzen-Analyse erfolgen.