Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

03. Juli 2018
SPD-Antrag

Handwerk bei Ausbildung unterstützen

Gegenfachkräftemangel, für mehr Ausbildungsplätze
Michael Lambertz
Michael Lambertz, SPD-Vorsitzender Viersen
Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Viersen hat in der letzten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung beantragt, dass die Wirtschaftsförderung ein Konzept bzgl. der Unterstützung des örtlichen Handwerks im Rahmen der Thematik „Ausbildung“ erarbeitet. Hierbei sind vor allem die Aspekte der Schaffung von Ausbildungsplätzen und dem Fachkräftemangel zu berücksichtigen.

In den letzten Jahren hat sich die wirtschaftliche Lage der meisten Handwerksbetriebe auch in unserer Stadt sehr positiv entwickelt. Die Auftragsbücher sind voll und man kann ohne Übertreibung von einem Boom im hiesigen Handwerk sprechen. Diese überaus positive Entwicklung wird jedoch durch einen dramatischen Fachkräftemangel getrübt. Es zeigt sich, dass in einigen Bereichen Handwerksbetriebe auf dem Arbeitsmarkt bereits heute Probleme haben adäquates Personal zu rekrutieren. Zudem konkurriert das Handwerk auf dem Arbeitsmarkt auch mit anderen Branchen. Mittel- und langfristig gefährdet eine solche Situation den Wirtschaftsstandort Viersen.

Aus Sicht der SPD-Fraktion müssen – alleine aufgrund der eigenen Zukunft - hier die Handwerksbetriebe aktiv werden und den Fachkräftemangel durch ein größeres Ausbildungsangebot gerecht werden. Jedoch ist eine Unterstützung von Seiten der örtlichen Wirtschaftsförderung vonnöten. Insbesondere in Viersen ist eine gemeinsame Anstrengung umso wichtiger, da es in unserer Stadt aktuell einen Mangel an Ausbildungsplätzen gibt.

Die SPD beantragt, dass sich die Verwaltung bzw. die Wirtschaftsförderung des Themas annimmt und prüft wie man im Bereich Lehrstellenentwicklung und Bekämpfung des Fachkräftemangels unterstützend tätig werden kann. Selbstverständlich müssen die Innungen und die Kreishandwerkerschaft frühzeitig in den Prozess mit einbezogen werden, um Synergieeffekte zu schaffen.